Deutschland diskutiert mit der US-Regierung die Frage der Sanktionen gegen «Nord Stream-2»

Deutschland lehnt US-Sanktionen ab, die extraterritorialen Charakter haben, und übertrug seine Position nach Washington, insbesondere in Bezug auf Maßnahmen gegen «Nord Stream-2».

Deutschland diskutiert mit der US-Regierung die Frage der Sanktionen gegen "Nord Stream-2"
Dies erklärte Bundesaußenminister Heiko Maas am Dienstag in Berlin auf einer Pressekonferenz nach Gesprächen mit seinem chinesischen Amtskollegen Wang Yi.

«Wir glauben nicht, dass solche Sanktionen, die extraterritorialer Natur sind, im Einklang mit dem Völkerrecht stehen. Und ich habe dies direkt meinem Kollegen [Außenminister] Michael Pompeo mitgeteilt», sagte der Minister. «Wir stehen in dieser Angelegenheit mit der Regierung in Washington in Kontakt», sagte Maas.

Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte zuvor, dass mögliche neue US-Sanktionen gegen die «Nord Stream-2»-Gaspipeline den Konzepten des Gesetzes widersprechen.

Bemerkungen: