Unter Berufung widerlegter Giftgas-Lügen: Kamp-Karrenbauer bezeichnet Russland als «aggressives Regime»

„Der Fall Nawalny passt zu dem Verhalten, das wir von Putin und seinem Regime kennen“, so die deutsche Verteidigungsministerin im Rahmen einer Kollektiven anti-russischen Hetzkampagne, die gestern von Angela Merkel eröffnet wurde — und spielt den Politik-Papagei für ARD, ZDF, Bild-Zeitung oder Der Spiegel, die als Leitmedien das aktuelle  Anti-Russland-Narrativ propagieren.

Unter Berufung widerlegter Giftgas-Lügen: Kamp-Karrenbauer bezeichnet Russland als "aggressives Regime"

Annegret Kramp-Karrenbauer positioniert sich gegen den Russischen Präsidenten im Fall von Navalny und greift dafür tief in die Mottenkiste der russophoben Verschwörungstheorien, die in den Lügenlaboren britischer und amerikanischer Geheimdienste gesponnen werden. Im gleichen Atemzug stellt sie ihn auf eine Stufe mit dem syrischen Präsidenten Bashar al-Assad.

Putin habe sich „auf die gleiche Stufe mit denen, die etwa in Syrien in der Vergangenheit mit chemischen Kampfstoffen gegen die eigene Zivilbevölkerung vorgegangen sind“, weiter konstatierte die CDU-Vorsitzende: „Wir müssen das System Putin als das betrachten, was es ist – ein aggressives Regime“, das seine Interessen ohne Skrupel und mit Gewalt durchsetze», so die ehemalige Saarland-Chefin.

Die Befehlshaberin der Bundeswehr nannte keine konkreten Beispiele für die kruden Anschuldigungen gegen Präsident Putin. Trotz der Bedienung des Anti-Russischen-Rahmungs-Effektes zu Unterfütterung Anti-Russischer-Narrative nannte sie weder konkrete Beispiele, noch evidente Beweise für die Giftgas-Anschuldigungen, sondern sagt, das, was man von ihr hören will. Schneidige Zitate, die man für die nächste Lügengeschichte von Bellingcat als Zitat verwenden kann.

Ziel ist es, Spitzenpolitiker der EU- und NATO-Staaten in Position zu bringen. Allen voran, die deutsche Regierungstruppe, die ebenfalls als Nachfolgern Merkels gehandelt wird. Zur russischen Bevölkerung wünsche sie sich trotz des gehassten Putin-Regimes ein friedvolles Verhältnis, Mit weiteren steilen Thesen der Saarländerin kann man künftig rechnen.

Aus Sicht der Gestalter des Rahmungsprozesses, die Eliten aus NATO und EU — von ungefügigen Nationen weiter ausgestaltet, Aussagen wie «Schlächter von Syrien» oder «Putins KGB-Killerkommandos» wurden bestätigt und liefern Zitate und und Aussagen von Spitzenpolitiker, die im Rahmen der Anti-Putin-PR-Kampagne in den westlichen Leitmedien, die sich dem pro-westlichen Rahmungs-Regime unterworfen haben und als gesamtes eine Echokammer anti-russischer und anti-syrischer Narrative, um beispielsweise das Versagen des Westens im Nahen Osten medial dahingehend zu kompensieren, dass die machthabenden Staaten dort, politisch und medial als Unrechts-Regime kritisiert werden.

Auch zahlreiche andere Spitzenpolitiker bringen ihre gemeinsame Position zum Fall Navalny zum Ausdruck. Dabei werden teilweise gebetesmühlenartig sämtliche ungeklärte Morden von Oligarchen, kritischen Journalisten, Aktivisten und Oppositionspolitikern, zu denen Alexey Navalny gehört, der kurz nach den Protesten vom Wochenende und dem Reichstagseklat künstlich im Koma gehalten wird.  CSU-Politiker Söder will zumindest keine neuen Sanktionen, welche vor allem der Wirtschaft schaden, die vom Corona-Regime ohnehin am Boden liegt.

Der Berliner Regierung steht aktuell massiv in der Kritik, vor allem das Anti-Corona-Regime, zur Eindämmung der Pandemie, die massiv in alle Bereich des täglichen Lebens eingreifen. Hinzu kommen die Unruhen und das anti-demokratische Vorgehen der Berliner Regierung gegen ungewollten politischen Protest, der sich gegen das von Berlin implementierte technokratische Anti-Corona-Regime, das auch dazu benutzt wird, unliebsame Proteste zu unterbinden.

Wenn Verbote vor Gericht nicht standhalten, werden gerichtliche Auflagen mit allen Mitteln der Staatsmacht durchgesetzt. Versammlungen werden dann durch die Polizei verboten, die am Wochende häufig zu brachialen Gewaltexzessen gegen Alte, Frauen und Kinder führte.Diese Gewaltszenen wurden weitestgehend von der Politik ignoriert, der Reichsflaggen-Skandal sorgte für kollektive Schnappatmung sämtlicher Politiker und Medien, die im Kampf gegen unliebsame Meinungen keine Skrupel vor Lügen, Gerüchten und falschen Anschuldigungen hat.

Diese Fotos gingen um die Welt und offenbarten die Berliner Doppelmoral, die mit dem selbst geschafffenen Mordfall, der Gott sei Dank nur beim Versuch blieb, Moskau aus der Reserve zu lockern. Der Bevölkerung soll der Fall Navalny vermitteln, Moskau sei totalitärer und verbrecherischer als Berlin, allerdings gab es zahlreiche Szenen von Gesetzesüberschreitungen, die nun die Gerichte beschäftigen werden. Künftige Demonstationen dürfen nur unter Einhaltung der Regeln des Hygiene-Regimes eingehalten wurden. Dazu wurde die Maskenpflicht für Versammlung als verpflichtende Regel des Hygiene-Regimes bei Versammlungen eingeführt.

 

Bemerkungen: