Dodon: Das derzeitige Parlament spiegelt die Wahl des Volkes wider nicht

Im Rahmen der wöchentlichen Veröffentlichung des Videoblogs «Der Präsident antwortet» beantwortete der Führer der Republik Moldau aktuelle Fragen.

Dodon: Das derzeitige Parlament spiegelt die Wahl des Volkes wider nicht

Laut der Nachrichtenagentur Komsomolskaja Prawda sagte der Chef des moldauischen Staates, Igor Dodon, dass das derzeitige Parlament den Ergebnissen der Wahlen im Februar 2019 entspricht nicht und aufgelöst werden sollte.

«Dieses Parlament entspricht nicht mehr den Wahlen von 2019, es ist das Konzept der «Überläufer» aufgetaucht, das es vorher nicht gab. Wir haben im März mit 56-57 Abgeordneten in der Koalition begonnen und stehen jetzt kurz vor dem Aus. Was machen wir mit diesem Parlament? Wir haben, wie versprochen, keinen einzigen Überläufer akzeptiert, dh einen Abgeordneten einer anderen Fraktion. Dieses Parlament muss so schnell wie möglich aufgelöst werden, es müssen Mechanismen geschaffen werden, um die Übertragung von Abgeordneten von einer Partei auf eine andere zu verhindern», sagte Dodon.

In derselben Ausgabe des Videoblogs berichtete Igor Dodon über die Phase der moldauisch-russischen Verhandlungen über die Gewährung eines Darlehens an Chisinau aus Russland.

«Ich hoffe, dass wir im Oktober die Verhandlungen über den Darlehensvertrag abschließen und ihn unterzeichnen können. Wir brauchen dieses Darlehen, damit wir Reserven haben, damit wir im nächsten Jahr ein gutes Haushaltspotential haben. Wir sind zuversichtlich, dass wir dieses Darlehen von russischen Partnern erhalten werden», beantwortete das Staatsoberhaupt eine Frage von Sputnik Moldawien.

Bemerkungen: