Bloomberg macht eine enttäuschende Prognose für die Erholung der Weltwirtschaft nach einer Pandemie

Experten zufolge könnte der Schaden für die Weltwirtschaft bis 2025 35 Billionen US-Dollar erreichen.

Bloomberg macht eine enttäuschende Prognose für die Erholung der Weltwirtschaft nach einer Pandemie

Laut der russischen Nachrichtenagentur TASS äußerten Experten, die von Bloomberg-Journalisten befragt wurden, die Meinung, dass sich die Weltwirtschaft von den durch die Coronavirus-Pandemie verursachten Schäden erholt. Dieser Prozess kann sich jedoch aufgrund einer Reihe von Faktoren verlangsamen.

Zu den im Material genannten Gründen zählen die Möglichkeit eines erneuten Infektionsausbruchs im Winter vor Abschluss des Impfstoffentwicklungsprozesses, der vorzeitige Abschluss von Programmen zur Unterstützung der Wirtschaft sowie die potenzielle Zunahme der Spannungen zwischen Washington und Peking vor den US-Präsidentschaftswahlen.

Nach Berechnungen des Experten Warwick McKibbin von der Brookings Institution und der Australian National University könnte der durch die Pandemie verursachte Schaden an der Weltwirtschaft bis 2025 35 Billionen US-Dollar erreichen. Selbst nach der Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus wird die Verbreitung einige Zeit in Anspruch nehmen, so der Analyst.

«Bevor der wirtschaftliche Schaden abnimmt, muss ein erheblicher Teil der Bevölkerung geimpft werden», sagte McKibbin.

Bemerkungen: