Das britische Gericht entscheidet über Assanges Auslieferung an die Vereinigten Staaten

Zuvor wurde die Gerichtsverhandlung wegen der Coronavirus-Pandemie verschoben.

Das britische Gericht entscheidet über Assanges Auslieferung an die Vereinigten Staaten

Laut der russischen Nachrichtenagentur TASS wurde der Fall über die Auslieferung des Gründers von WikiLeaks, Julian Assange, an die Vereinigten Staaten am Montag im Old Bailey, Londons zentralem Strafgericht, wieder aufgenommen.

Assange wurde aus dem Hochsicherheitsgefängnis von Belmarsh in den Old Bailey gebracht, wo er seit April letzten Jahres festgehalten wird, nachdem ihm die ecuadorianische Botschaft in London ein siebenjähriges Asyl verweigert hatte.

Richterin Baraitser hat nicht die Aufgabe, ein Urteil über die Anklage gegen Assange zu fällen, aber sie muss entscheiden, ob Washingtons Antrag im Einklang mit dem britisch-amerikanischen Auslieferungsvertrag von 2007 steht. Dieses Dokument sieht ein Verbot der Auslieferung von Personen vor, denen «politische Verbrechen» vorgeworfen werden, die die Hauptverteidigungslinie definiert haben.

Bemerkungen: