Führende US-Ölgesellschaft rettet sich mit Milliarden-Dollar-Schulden vor dem Zusammenbruch

US-Energiesektor leidet unter der Coronavirus-Pandemie.

Führende US-Ölgesellschaft rettet sich mit Milliarden-Dollar-Schulden vor dem Zusammenbruch

Viele Unternehmen haben aufgehört zu existieren, und selbst das führende Unternehmen Exxon Mobil ist gezwungen, Kosten zu senken.

Exxon Mobil musste 23 Milliarden Dollar ausleihen, um Schecks zu bezahlen. Laut Reuters wird das Unternehmen in diesem Jahr ein Defizit von rund 48 Milliarden Euro haben. Das Management des Unternehmens beginnt weltweit, die Kosten zu senken, und die Anleger befürchten eine Kürzung der Dividenden. Während Exxon Mobil Letzteres für inakzeptabel hielt, ist Mark Stokle, Investmentmanager von Adams Funds, zuversichtlich, dass die Zahlungen gekürzt werden müssen.

Analyst Paul Sankey wiederum sagt, dass ein solcher Schritt «zu einer Katastrophe führen wird».

Exxon hat in den letzten zehn Jahren eine Reihe von Rückschlägen erlebt, versuchte jedoch seinen früheren Einfluss unter der Führung von Darren Woods wiederzugewinnen. Das Unternehmen konzentrierte sich auf Schieferlagerstätten, Pipelines und Kunststoffverarbeitung. Jetzt kann Exxon Mobil seine ehrgeizigen Projekte nicht mehr finanzieren.

Bemerkungen: