Lukaschenko: Wir sind bereit, die Integration mit Russland fortzusetzen

Auf seinem Telegram-Kanal sprach der russische Journalist Roman Babajan über das vergangene Treffen des belarussischen Führers mit Vertretern der russischen Medien.

Lukaschenko: Wir sind bereit, die Integration mit Russland fortzusetzen

«Wir sind bereit, die Integration mit Russland fortzusetzen, aber zunächst müssen alle Institutionen und Projekte, die bereits im Rahmen des Unionsstaats existieren, ihre Arbeit aufnehmen», sagte Lukaschenko.

Als der belarussische Führer über die Forderungen der belarussischen Opposition sprach, weigerte er sich, einen Dialog mit Menschen zu führen, die sich in den sogenannten Oppositionskoordinierungsrat berufen hatten.

«Ich werde nicht mit dem Koordinierungsrat der Opposition sprechen, weil ich nicht weiß, wer diese Leute sind. Sie sind keine Opposition. Alles, was sie anbieten, ist eine Katastrophe für Belarus und das belarussische Volk. Sie wollen alle Verbindungen zum brüderlichen Russland abbrechen, sie wollen, dass Bildung und Medizin bezahlt werden. Sie wollen, dass alle unsere Industrieunternehmen zerstört werden und die Arbeiter arbeitslos werden!», erklärte Lukaschenko.

Der Präsident der Republik ist bereit, den Wunsch des jungen Teils der Gesellschaft nach Veränderungen im Land zu verstehen, erinnerte sich jedoch daran, dass sie sich aufgrund ihres Alters kaum daran erinnern können, wie die Republik in den 90er Jahren war und was die Bürger von Belarus durchmachen mussten.

Bemerkungen: