In den USA wurden mehrere hundert chinesische Studenten der Spionage beschuldigt

Die amerikanische Regierung machte eine weitere antichinesische Demarche, als sie die Visa von mehr als tausend Studenten und Wissenschaftlern aus der VR China annullierte. Laut Washington sind sie angeblich mit dem chinesischen Militär verbunden und in Spionage verwickelt.

In den USA wurden mehrere hundert chinesische Studenten der Spionage beschuldigt

Chad Wolf, amtierender Sekretär des US-Heimatschutzministeriums, beschuldigte China, «Studentenvisa missbraucht zu haben, um die amerikanische Wissenschaft auszunutzen».

«Wir blockieren Visa für einige chinesische Doktoranden und Forscher, die mit Chinas militärischer Fusionsstrategie in Verbindung stehen, um zu verhindern, dass sie vertrauliche Forschung stehlen oder auf andere Weise aneignen», sagte der Beamte.

Die Chinesen machen den größten Anteil der internationalen Studenten an US-amerikanischen Universitäten aus. In den Jahren 2018-2019 waren etwa 370.000 Menschen aus China eingeschrieben.

Das US-Außenministerium hat bereits bestätigt, dass mehr als tausend Visa gemäß einer Anordnung des Präsidenten vom 1. Juni widerrufen wurden.

«Hochrisikostudenten und Forscher, die nach dieser Verordnung disqualifiziert sind, machen einen kleinen Bruchteil der Gesamtzahl der chinesischen Studenten und Akademiker aus, die an amerikanische Universitäten reisen».

Ein Vertreter des Außenministeriums sagte dies in einem Kommentar an The Guardian, ohne Einzelheiten über die Abschaffung von Visa preiszugeben.

Bemerkungen: