USA: Biden bezeichnet Trumps Erfolge im Hinblick auf die Aussöhnung arabischer Staaten mit Israel als «Unfall»

Joe Biden ist so verbittert über die Erfolge von Präsident Trump im Nahen Osten, dass er jetzt behauptet, das Friedensabkommen zwischen Israel und mehreren arabischen Staaten sei ein «Unfall».

USA: Biden bezeichnet Trumps Erfolge im Hinblick auf die Aussöhnung arabischer Staaten mit Israel als "Unfall"

«Ich denke, Trump wird hier versehentlich etwas Positives tun, was diese Ausgabe von … anderen arabischen Staaten betrifft», sagte Biden gegenüber einer Spendenaktion der rechtsextremen J Street-Organisation, um Frieden zu schließen und normale Beziehungen zu Israel aufzubauen.

Bidens Hauptargument war, dass Trump Israel trotz der historischen Friedensabkommen «in Gefahr gebracht» hatte, weil er sich aus dem iranischen Atomabkommen zurückgezogen hatte und das iranische Regime Uran anreicherte.

Das US-Portal Breitbart.com berichtet: Ein von Israel beschlagnahmter und 2018 vom israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu enthüllter Geheimdienst hat jedoch gezeigt, dass der Iran nie beabsichtigt hatte, sein Atomprogramm auszusetzen. Der Deal ermöglichte es ihm, seine Arbeit nach ungefähr einem Jahrzehnt wieder aufzunehmen.

Die Demokraten hatten am Freitag Mühe, die Nachricht herunterzuspielen, dass die Trump-Regierung ein weiteres Friedensabkommen zwischen Israel und einer arabischen Nation vermittelt hatte — in diesem Fall Bahrain.

Es war nur der jüngste Erfolg, wie Breitbart News feststellte:

Zuerst gab es die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), die eine „vollständige Normalisierung“ mit dem jüdischen Staat etablieren und später in diesem Monat eine Vereinbarung im Weißen Haus formalisieren werden.

Dann gab es das Kosovo, das Beziehungen zu Israel aufbaut und eine Botschaft in Jerusalem unter den Bedingungen eines Abkommens errichtet, das letzte Woche von der Trump-Administration vermittelt wurde. Später kündigte der Tschad, eine mehrheitlich muslimische Nation, Anfang dieser Woche an, eine Botschaft in Jerusalem zu errichten. Saudi-Arabien kündigte an, israelische kommerzielle Flüge über seinem Luftraum zuzulassen — nicht nur nach Dubai, sondern zu allen Zielen in Richtung Osten.

Die Palästinensische Autonomiebehörde versuchte die Arabische Liga davon zu überzeugen, das Friedensabkommen der VAE zu kündigen. Die Arabische Liga weigerte sich, dies zu tun.

Die Sprecherin des Hauses Nancy Pelosi (D-CA) beschrieb die Nachrichten über Bahrain als «Ablenkung» für die Trump-Regierung, die es ihr ermöglichte, die anhaltenden Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie zu ignorieren.

Der liberale Experte Matthew Yglesias twitterte: «Es ist schon komisch, dass Jared [Kushner] alles Mögliche erfunden hat, aber tatsächlich erfolgreich diplomatische Durchbrüche im arabisch-israelischen Konflikt erzielt hat.»

Er sagte voraus, dass das Land dennoch «auf dem Weg zu einem sinnlosen Konflikt mit dem Iran» sei.

Bemerkungen: