Griechenland: Migranten auf der Insel Lesbos haben protestiert

Frauen und Kinder, die kürzlich im Flüchtlingszentrum Moria auf der griechischen Insel Lesbos gelebt hatten, protestierten.

Die Demonstranten forderten die Europäische Union auf, sie zu schützen und ihnen zu helfen. Viele Migranten beschuldigten die Polizei auch der Misshandlung. Flüchtlinge greifen Anwohner an und protestieren mitten auf den Straßen.

Nach dem Brand in Moria entwickelte sich auf der Insel eine explosive Situation. Mehr als 12.000 illegale Einwanderer hatten kein Dach über dem Kopf. Tausende Familien haben ihre sechste Nacht im Freien verbracht und weigern sich, in die vom Militär errichtete Zeltstadt zu ziehen.

Bemerkungen: