Zeremonie zur Unterzeichnung von Verträgen zwischen Israel und den Golfstaaten in Washington begonnen

Die Zeremonie zur Unterzeichnung eines historischen Vertrags über die Normalisierung der Beziehungen zwischen Israel einerseits und den beiden Ländern des Persischen Golfs, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain andererseits, hat im Weißen Haus begonnen.

Die Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrain werden nach Ägypten 1979 und Jordanien 1994 das dritte und vierte arabische Land sein, das Abkommen mit Israel unterzeichnet. An der Zeremonie nehmen US-Präsident Donald Trump, der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu und Außenminister der Golfstaaten Scheich Abdullah bin Zayed Al Nahyan (VAE) sowie Dr. Abdullatif bin Rashid Al Zayan (Bahrain) teil.

Das Weiße Haus gab die Einzelheiten dieser Veranstaltung nicht bekannt: Es wurde nur berichtet, dass die Zeremonie lang sein würde, viele Gäste wurden eingeladen.

Bemerkungen: