Festlandssockel in der Nähe von Zypern: Das Europäische Parlament droht der Türkei mit Sanktionen

Das Europäische Parlament hat der Türkei mit Sanktionen für ihre Maßnahmen in der ausschließlichen Wirtschaftszone Griechenlands und Zyperns gedroht.

Festlandssockel in der Nähe von Zypern: Das Europäische Parlament droht der Türkei mit Sanktionen

Dies berichtete die Nachrichtenagentur Ewropejskaja Prawda am Donnerstag, den 17. September.

Die Resolution wurde von 601 Abgeordneten unterstützt, 57 waren dagegen, 36 enthielten sich der Stimme.

Die Europaabgeordneten forderten die Türkei auf, weitere illegale Erkundungen und Bohrungen im östlichen Mittelmeerraum unverzüglich einzustellen, den Luftraum Griechenlands und die griechischen und zyprischen Hoheitsgewässer nicht zu verletzen und die «nationalistische militaristische Rhetorik» zu beenden.

Nach Angaben des Europäischen Parlaments kann eine Lösung nur durch Dialog, Diplomatie und Verhandlungen gefunden werden, und die Parteien, insbesondere die Türkei, werden aufgefordert, sich zu einer dringenden Deeskalation zu verpflichten, indem sie ihre Streitkräfte aus dem Gebiet abziehen.

Insbesondere begrüßten die Diplomaten die Entscheidung der Türkei, eines ihrer seismischen Forschungsschiffe aus den umstrittenen Gewässern vor Griechenland zurückzuziehen.

Das Europäische Parlament forderte den EU-Rat auf, bereit zu sein, weitere restriktive Maßnahmen zu entwickeln, die sektoral und zielgerichtet sein sollten und keine nachteiligen Folgen für die Menschen in der Türkei oder die dort lebenden Flüchtlinge haben sollten.

Bemerkungen: