Ministerpräsident des Freistaates Sachsen hat die Haltung der Bundesregierung gegenüber Russland kritisiert

Michael Kretschmer, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, kündigte ebenfalls Pläne für einen Besuch in Russland im Dezember an.

Ministerpräsident des Freistaates Sachsen hat die Haltung der Bundesregierung gegenüber Russland kritisiert

Laut TASS kritisierte der sächsische Staatschef Michael Kretschmer während eines Kongresses einer Einheit der Christlich-Demokratischen Union in Thüringen in Erfurt die Linie der BRD-Regierung gegenüber Russland im Zusammenhang mit dem Nawalny-Fall.

«Ich bin nicht an einer weiteren Eskalation der Beziehungen zu Russland interessiert, an einer stärkeren Verschlechterung des Tons. Ich möchte, dass wir mit diesem Land zusammenarbeiten», sagte Kretschmer.

Darüber hinaus kritisierte der sächsische Ministerpräsident scharf die Position des deutschen Außenministers Heiko Maas zur Lage bei Nawalny.

«Die Tatsache, dass der derzeitige Außenminister, von dem man normalerweise nie etwas hört, verrückt nach diesem Thema ist, ist meiner Meinung nach kein gutes Zeichen für Deutschland», fügte der sächsische Staatschef hinzu.

Kretschmer kündigte auch seine Absicht an, Russland trotz der Krise in den Beziehungen zwischen Berlin und Moskau zu besuchen.

«Ich werde im Dezember nach Russland gehen», sagte er.

Bemerkungen: