Minsk bezeichnete die Teilnahme von Tichanowskaja am Treffen der EU-Außenminister als Einmischung in die Angelegenheiten von Belarus

Ein weiterer Trick der Europäer verärgerte die offiziellen Vertreter der belarussischen Behörden.

Minsk bezeichnete die Teilnahme von Tichanowskaja am Treffen der EU-Außenminister als Einmischung in die Angelegenheiten von Belarus

Wie TASS in Bezug auf die BelTA-Agentur berichtete, sagte der Pressesprecher des belarussischen Innenministeriums Anatoly Glaz, dass die mögliche Teilnahme der ehemaligen Präsidentschaftskandidatin von Belarus Swetlana Tichanowskaja an einem Arbeitsfrühstück mit den Außenministern der EU-Länder eine dreiste Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Republik darstellen würde.

«Das könnte natürlich lustig und neugierig sein, wenn es nicht so traurig wäre. Tatsächlich ist es ziemlich offensichtlich, dass solche Handlungen … eine freche und offene Einmischung in die inneren Angelegenheiten unseres Landes und völlige Missachtung seiner Bürger darstellen», betonte Glaz.

Bemerkungen: