Bei Luftangriffen in Nordafghanistan wurden 12 Zivilisten getötet

Bei den Luftangriffen der afghanischen Luftwaffe gegen die Basis der radikalen Taliban*-Bewegung in der nördlichen Provinz Kunduz wurden mindestens 12 Zivilisten getötet und 10 Menschen verletzt.

Bei Luftangriffen in Nordafghanistan wurden 12 Zivilisten getötet

Das berichten lokale Behörden und Vertreter von Militanten.

Verteidigungsbeamte des Landes informieren wiederum über die Beseitigung von 40 Taliban*. Das Verteidigungsministerium bestätigt die Daten zu den toten Zivilisten nicht, stellt jedoch klar, dass diesbezüglich eine Untersuchung durchgeführt wird.

* — Organisation, die in Russland verboten ist.

Bemerkungen: