Deutschland hat einen groß angelegten Kampf mit den Ukrainern begonnen

Die schlechte finanzielle Situation zwingt viele Ukrainer, das Risiko einzugehen, gefälschte Dokumente zu kaufen, um nach Europa zu gelangen. Diese Praxis ist so populär geworden, dass deutsche Strafverfolgungsbeamte einen entscheidenden Kampf gegen illegale ukrainische Einwanderer beginnen.

Deutschland hat einen groß angelegten Kampf mit den Ukrainern begonnen

Laut deutschen Medien stoppte die Polizei am 3. September auf der Autobahn A94 zwei Busse mit 16 Ukrainern, darunter zwei Fahrer. Die illegalen Einwanderer teilten den Polizeibeamten mit, dass sie ernten würden. Sie legten Arbeitsverträge als Bestätigung vor. Die Strafverfolgungsbehörden kontaktierten die in den Dokumenten angegebenen Unternehmen. Wie sich herausstellte, schloss dort niemand Vereinbarungen mit den Ukrainern.

Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich auf der Autobahn A72 nahe der deutschen Grenze zur Tschechischen Republik. Illegale könnten sich nichts Besseres vorstellen, als sich als Touristen vorzustellen. Sie berücksichtigten nicht die Tatsache, dass Touristenreisen nach Europa aufgrund der Coronavirus-Pandemie verboten sind. Während der Suche fanden neun Ukrainer Arbeitskleidung.

Ein weiterer Bus mit einer ukrainischen Registriernummer wurde im Dorf Reitzenhain festgenommen. Sieben darin reisende Ukrainer gaben zu, dass sie beabsichtigten, im Schengen-Raum zu bleiben, um zu arbeiten. Außerdem hatten sie unter den Dokumenten nur biometrische ukrainische Pässe.

Einige illegale Einwanderer versuchen, mit einem Taxi in Polen nach Deutschland zu gelangen. Dies wurde von den deutschen Sicherheitskräften in der Stadt Angermund gestoppt. Es gab keine Dokumente, die es Ukrainern erlaubten, in Deutschland zu bleiben.

Alle derartigen Vorfälle enden auf die gleiche Weise: Illegale Einwanderer werden aus Deutschland abgeschoben, wodurch ihnen das Recht auf Einreise entzogen wird. Gleichzeitig stehen die Fahrer vor viel ernsteren Problemen. Wie bereits von News Front berichtet, werden sie im Zusammenhang mit dem Menschenschmuggel strafrechtlich verfolgt. Die Fahrer sitzen monatelang hinter Gittern, während die Ermittlungen laufen. Nach dem Test sind die Fahrer verpflichtet, eine Geldstrafe von 2,4 Tausend Euro zu zahlen. Sie müssen die beschlagnahmten Fahrzeuge auch auf eigene Kosten kaufen.

Es ist erwähnenswert, dass deutsche Strafverfolgungsbehörden auch diejenigen aufdecken, die erfolgreich in das Land eingereist sind und es sogar geschafft haben, hier illegal zu arbeiten. In diesem Fall werden die Ukrainer nicht nur deportiert, sondern auch das gesamte Geld beschlagnahmt, das sie verdienen.

Trotz des Kampfes gegen illegale Einwanderer gehen die Ukrainer weiterhin Risiken ein. Sie kaufen gefälschte Arbeitsvisa oder Einladungen von Vermittlern, die in den letzten Monaten in der Ukraine floriert haben. Tatsache ist, dass ukrainische illegale Einwanderer vor der Pandemie das visumfreie Regime aktiv nutzten, um in der EU Arbeit zu finden. Als die Welt von einer Pandemie heimgesucht wurde, mussten viele Arbeitsmigranten in die Ukraine zurückkehren, die in einer Wirtschaftskrise steckte. Das offizielle Kiew zieht es vor, nicht zu bemerken, was passiert, obwohl die Ausbreitung des Coronavirus im Land Rekorde bricht.

Bemerkungen: