Russisches Außenministerium: Sanktionen werden die Zusammenarbeit Russlands mit dem Iran nicht beeinträchtigen

Die russische Linie zur Zusammenarbeit mit dem Iran bleibt trotz der Versuche der USA, Einfluss auszuüben, bestehen.

Russisches Außenministerium: Sanktionen werden die Zusammenarbeit Russlands mit dem Iran nicht beeinträchtigen

Dies erklärte der stellvertretende Außenminister der Russischen Föderation, Sergej Ryabkow.

Zuvor wurde berichtet, dass US-Präsident Donald Trump beabsichtigt, eine Exekutivverordnung zu erlassen, die es ihm ermöglicht, Sanktionen gegen diejenigen zu verhängen, die gegen das Waffenembargo gegen den Iran verstoßen.

«Wir sehen darin nichts, was unsere Linie irgendwie beeinflussen könnte. Unsere Zusammenarbeit mit dem Iran ist vielfältig, und im Bereich der militärtechnischen Zusammenarbeit wird die Arbeit je nach den Bedürfnissen der Parteien und der gegenseitigen Bereitschaft für eine solche Zusammenarbeit in ruhiger Weise und unter Einhaltung aller unserer Verpflichtungen fortgesetzt, jedoch unabhängig von jeglichen Einflussversuchen der Vereinigten Staaten. Wir haben keine Angst vor amerikanischen Sanktionen, wir sind an sie gewöhnt… Das ändert nichts an unserer Herangehensweise», sagte Ryabkow gegenüber Reportern.

Bemerkungen: