Medien: Google und YouTube sperren zum sechsten Mal die Konten von PressTV

Google hat zum sechsten Mal auf Press TV abgezielt und den Zugriff auf sein offizielles YouTube-Konto gesperrt. Der Umzug von Google erfolgte erneut ohne vorherige Ankündigung.

Medien: Google und YouTube sperren zum sechsten Mal die Konten von PressTV

Darüber schreibt Yusef Jalali auf der Seite des iranischen Auslandssenders in einem Editorial.

«Ihr Google-Konto wurde deaktiviert und kann nicht wiederhergestellt werden, da es gegen Exportgesetze verstößt.»

Diese Nachricht wurde am Samstag angezeigt, nachdem Press TV versucht hatte, sich in seinem YouTube-Konto anzumelden. Der Umzug von Google war für das Multimedia Office von Press TV keine Überraschung, da es in der Vergangenheit ähnliche Angriffe gegeben hat.

Der letzte war im April letzten Jahres, als der US-amerikanische Technologieriese ohne vorherige Ankündigung YouTube- und Google Mail-Konten von Press TV und seinem Schwesterkanal Hispan TV geschlossen hat.

Google nannte die Verletzung von Exportgesetzen als Hauptgrund für die Deaktivierung des Press TV-Kontos.

Die Exportgesetze und -bestimmungen der Vereinigten Staaten verbieten die Verwendung und den Zugang zu kontrollierten Informationen, Waren und Technologien aus Gründen der nationalen Sicherheit oder des Schutzes des Handels.

Press TV nennt die Argumentation von Google jedoch einen enttäuschenden Vorwand, da der internationale Nachrichtensender niemals Inhalte veröffentlicht hat, die gegen Exportgesetze verstoßen würden.

Press TV wurde 2007 unter dem Motto Voice of the Voiceless gestartet. Es versucht, wichtige regionale und globale Probleme aus Perspektiven zu beleuchten, die von den Mainstream-Medien entweder ignoriert oder verzerrt werden. Beobachtern zufolge ist Googles Versuch, den Stecker auf Press TV zu ziehen, Teil von Washingtons Versuchen, iranische Medien zum Schweigen zu bringen, weil sie US-Lügen entlarven.

In den letzten Jahren war Press TV von mehreren ähnlichen Angriffen betroffen. Im Juli 2013 wurde es in Großbritannien aus der Luft gezwungen, nachdem die Medienregulierungsbehörde Ofcom ihre Lizenz wegen angeblichen Verstoßes gegen das Kommunikationsgesetz widerrufen hatte.

Im selben Jahr wurde auch in Nordamerika das Pressefernsehen ausgestrahlt. Googles frühere Entfernung der Konten von Press TV erfolgte ebenfalls ohne vorherige Ankündigung, was ausreichte, um einen nebulösen «Verstoß gegen Richtlinien» zu zitieren.

Obwohl es nicht das erste Mal ist, dass Press TV von Googles offen voreingenommener und unprofessioneller Haltung ins Visier genommen wird, kann schnell eine sichere Schlussfolgerung gezogen werden, und das heißt, Press TV hat seine Stimme des stimmlosen Mottos so erfolgreich verwirklicht, dass es seinen Mainstream auslöste Rivalen, sich auf die Beine zu stellen und die grundlegendsten Prinzipien der Medienfreiheit zu verletzen, um die Wahrheit zu mundtot zu machen.

Bemerkungen: