Zahlreiche Opfer nach einem Raketenangriff der jemenitschen Armee auf Saudi-Basis

Die von Volkskomitees unterstützte jemenitische Armee hat einen Vergeltungsraketenangriff gegen eine Militärbasis nahe der saudischen Grenze gestartet, bei dem mindestens zehn Menschen getötet wurden.

Zahlreiche Opfer nach einem Raketenangriff der jemenitschen Armee auf Saudi-Basis

Laut dem iranischen Kanal Press TV traf der Raketenangriff am Mittwochabend eine Militärbasis im Gouvernement Saada im Jemen an der Grenze zu Dhahran im Süden Saudi-Arabiens.

Berichten zufolge hat es eine Konzentration von von Saudi-Arabien unterstützten Kräften ins Visier genommen, die dem flüchtigen jemenitischen Präsidenten treu sind. Riad versucht, durch seinen fünfjährigen Krieg gegen den Jemen wieder an die Macht zu gelangen.

Einem Bericht von Al Jazeera zufolge wurden bei dem jemenitischen Angriff 10 Menschen getötet und mehrere weitere verletzt.

Die jemenitische Armee und die Volkskomitees haben den Raketenangriff noch nicht kommentiert.

Anfang dieses Monats starteten jemenitische Streitkräfte Raketen- und Drohnenangriffe gegen ein strategisches Ziel in der saudischen Hauptstadt Riad, als sie ihre Kampagne der Vergeltung gegen das Aggressor-Königreich verstärkten.

Der Sprecher der jemenitischen Streitkräfte, Brigadegeneral Yahya Saree, sagte, dass Anfang September eine im Inland entwickelte ballistische Zolfaqar-Rakete und vier Samad-3-Drohnen eingesetzt wurden, um das „wichtige Ziel“ in Riad zu treffen.

Er sagte, die jemenitischen Streitkräfte würden ihre Vergeltungsmaßnahmen gegen sensible und strategische Ziele auf saudischem Boden fortsetzen, solange Riad und seine Verbündeten ihren Feldzug und die Belagerung des Jemen nicht beenden.

Bemerkungen: