Iran: Luftwaffe stellt neues Radar vor

Die Luftwaffe der Islamischen Republik Iran (IRIAF) hat während einer Zeremonie am Donnerstag ein neues Radarsystem namens Soroush vorgestellt.

Iran: Luftwaffe stellt neues Radar vor

Laut der Nachrichtenagentur Tasnim hat sich das von den IRIAF-Experten entworfene und entwickelte Radarsystem bei der Zeremonie, an der Brigadegeneral Alireza Sabahifard, Kommandeur der Luftverteidigungsstreitkräfte der iranischen Armee, teilnahm, dem integrierten Luftverteidigungsnetz des Landes angeschlossen.

Es kann Ziele mit kleiner Querschnittsfläche (RCS) in niedrigen und mittleren Höhen innerhalb einer Reichweite von 220 Kilometern erkennen.

Durch den Einsatz von Halbleitertechnologien im Design des Radarsystems konnte Soroush Missionen bei allen Wetterbedingungen durchführen.

Bei der Zeremonie wurde auch ein anderes Radarsystem namens Misaq vorgestellt, ein intelligentes System, das eine Mischung aus Primär- und Sekundärradar enthält.

Der Iran hat in den letzten Jahren große Fortschritte bei der Herstellung einer breiten Palette militärischer Ausrüstung erzielt, einschließlich Luftverteidigungssystemen, die modernste Technologien verwenden.

Teheran hat wiederholt erklärt, dass seine militärische Macht defensiver Natur ist und keine Bedrohung für andere Länder darstellt.

Bemerkungen: