Die EU ist bereit, bei der Entwicklung vertrauensbildender Maßnahmen zwischen Baku und Eriwan mitzuwirken

Die Europäische Union ist bereit, bei der Entwicklung vertrauensbildender Maßnahmen zwischen Aserbaidschan und Armenien bei der Beilegung des Berg-Karabach-Konflikts mitzuwirken.

Die EU ist bereit, bei der Entwicklung vertrauensbildender Maßnahmen zwischen Baku und Eriwan mitzuwirken

Der EU-Sonderbeauftragte für den Südkaukasus Toivo Klaar erklärte dies bei einem Treffen in Baku mit dem aserbaidschanischen Außenminister Jeyhun Bayramov.

«Der Sonderbeauftragte Toivo Klaar stellte fest, dass die EU nach wie vor bereit ist, Maßnahmen zur Vertrauensbildung zwischen den Parteien zu ergreifen», heißt es in der Erklärung des aserbaidschanischen Außenministeriums.

Dem Außenministerium zufolge betonte der europäische Diplomat auch, wie wichtig es sei, substanzielle Verhandlungen über eine friedliche Beilegung des Konflikts zu führen, ohne irgendwelche Voraussetzungen zu schaffen.

Der Leiter des aserbaidschanischen Außenministeriums betonte wiederum, dass der Moment reifen müsse, um vertrauensbildende Maßnahmen zu ergreifen.

Bemerkungen: