Pashinyan fordert die internationale Gemeinschaft auf, die Türkei daran zu hindern, sich in den Konflikt in Karabach einzumischen

Der armenische Premierminister Nikol Pashinyan forderte die internationale Gemeinschaft auf, alle Hebel einzusetzen, um die Türkei davon abzuhalten, sich in den Bergkarabach-Konflikt einzumischen, da dieser Schritt die Situation endgültig destabilisieren könnte.

Pashinyan fordert die internationale Gemeinschaft auf, die Türkei daran zu hindern, sich in den Konflikt in Karabach einzumischen

«Das aggressive Verhalten der Türkei gibt Anlass zur Sorge. Eine solche Position kann katastrophale Folgen für den Südkaukasus und angrenzende Regionen haben. Ich mache die OSZE-Minsk-Gruppe und die gesamte internationale Gemeinschaft auf den Ernst der Lage aufmerksam. Die Situation kann irreversible Folgen haben, über die Grenzen der Region hinausgehen und den internationalen Frieden und die Stabilität gefährden», sagte Pashinyan.

Bemerkungen: