Der armenische Botschafter in Moskau hat den Mord an 30 Einwohnern von Berg-Karabach bestätigt

Es geht um das Militärpersonal der nicht anerkannten Republik.

Der armenische Botschafter in Moskau hat den Mord an 30 Einwohnern von Berg-Karabach bestätigt

In der Sendung des Radiosenders «Echo Moskwy» sagte der Chef der armenischen Botschaft in Russland, Vardan Toganyan, dass etwa 30 Menschen von armenischer Seite in Berg-Karabach getötet wurden, wo es zu Zusammenstößen zwischen den Armeen Armeniens und Aserbaidschans kam.

«Es gibt verschiedene Daten zu den Opfern. Nach den neuesten Daten hat die armenische Seite etwa 30 Opfer. Dies sind hauptsächlich Militärangehörige», sagte der Botschafter.

Nach Angaben des Diplomaten wurde in den Kämpfen von Sonntag bis Montag eine breite Palette von Waffen eingesetzt, darunter schwere Artillerie, Flammenwerfer und Kampfdrohnen.

Bemerkungen: