Manipulation der Gold- und Siberpreise: Zwei ehemalige Jobber der Deutschen Bank in Chicago verurteilt

Die ehemaligen Trader (Händler) der Deutschen Bank AG, Cedric Chanu und James Vorley, wurden am Freitag nach drei Tagen der Beratung durch eine Bundesjury in Chicago wegen Manipulation der Gold- und Silberpreise zwischen 2008 und 2013 verurteilt.

Manipulation der Gold- und Siberpreise: Zwei ehemalige Jobber der Deutschen Bank in Chicago verurteilt

Den beiden wurde vorgeworfen, zwischen 2008 und 2013 gefälschte Handelsaufträge erteilt zu haben, um die Preise für Edelmetalle zu beeinflussen. Ihr Prozess dauerte eine Woche und war laut Bloomberg der erste seiner Art seit 2010. Darüber berichtet das Nachrichtenportal ZeroHedge.am Samstag.

Die Verurteilungen sind das Ergebnis eines Vorgehens gegen «Spoofing», bei dem Aufträge ohne die Absicht, sie auszuführen, erteilt werden, um den Preis des zugrunde liegenden Produkts zu verschieben. Spoofing funktioniert, indem der Markt getäuscht wird, es gäbe mehr Gebote oder Angebote als legitim. Es ist seit dem Dodd-Frank-Gesetz von 2010 illegal.

Laut Staatsanwalt Brian Young sollen Chanu und Vorley diese Taktik «bewaffnet» haben, um andere Händler in die Irre zu führen. Die Händler wussten, was sie taten, argumentierte die Staatsanwaltschaft, und Vorley schrieb sogar einmal eine Nachricht an Chanu: „Diese Fälschung nervt mich. Zunächst einmal ist es illegal. «

Ein Mitarbeiter der Deutschen Bank fungierte während des Prozesses als Zeuge und teilte der Jury mit, dass Chanu und Vorley ihm beigebracht hätten, wie man Preise durch Spoofing manipuliert. Die Angeklagten riefen keine Zeugen an, sondern stellten die Frage, wie schwierig es sei, die kriminelle Absicht zu beweisen, auf wettbewerbsintensiven globalen Märkten «zu fälschen».

«Wenn Sie einen Pass vortäuschen und den Ball laufen lassen, ist das Wettbewerb, kein Betrug», sagte Vorleys Anwalt.

Chanu wurde in sieben Fällen wegen Betrugs verurteilt und Vorley in drei Fällen. Sie wurden wegen Verschwörung für nicht schuldig befunden. Die Regierung hat angekündigt, dass sie für jede Person etwa vier oder fünf Jahre Gefängnis anstreben werden. Vorley sagte, er werde Berufung einlegen und er handele «gut im Rahmen des Gesetzes».

Vorleys Anwalt sagte: „Es war ein Kompromissurteil einer Jury, das dreimal erklärte, es sei festgefahren, und angesichts eines Covid-Schreckens überlegte. Die Aufzeichnung ist klar, dass es keinen Betrug gab. Die Kompromissüberzeugung wird nicht bestehen bleiben. “ Chanus Anwalt sagte, er sei «erfreut darüber, dass die Jury Cedric einstimmig wegen der Verschwörung und anderer Anklagen freigesprochen hat, und wir beabsichtigen, den Kampf um die verbleibenden Anklagen fortzusetzen.»

Bemerkungen: