Großbritannien hat Sanktionen gegen Lukaschenko und seinen Sohn verhängt

Großbritannien hat Sanktionen gegen den belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko, seinen Sohn Wiktor und andere Personen verhängt, die angeblich an «Menschenrechtsverletzungen» in Belarus beteiligt sind. Dies ist auf der Website des britischen Außenministeriums angegeben.

Großbritannien hat Sanktionen gegen Lukaschenko und seinen Sohn verhängt

Es ist bekannt, dass der Leiter der Präsidialverwaltung, Igor Sergeenko, der Leiter des Innenministeriums, Juri Karajew, seine Stellvertreter Alexander Barsukow und Jurij Nazarenko sowie der Kommandeur des Minsker OMON (Mobile Einheit besonderer Bestimmung) Dmitri Balaba ebenfalls unter die neuen Beschränkungen fielen.

Es wurde festgestellt, dass die Sanktionen im Rahmen des globalen Menschenrechtssanktionsregimes («Global Human Rights sanctions regime») verhängt wurden. Denjenigen, die auf der schwarzen Liste stehen, wird die Einreise in das Vereinigte Königreich untersagt, und ihr Vermögen wird eingefroren.

Bemerkungen: