Laut Baku bestehen in einigen Abschnitten der Front in Berg-Karabach weiterhin Spannungen

Die Situation in einigen Abschnitten der Front in der Konfliktzone um Berg-Karabach ist nach wie vor angespannt, berichtete das aserbaidschanische Verteidigungsministerium am Dienstag.

Laut Baku bestehen in einigen Abschnitten der Front in Berg-Karabach weiterhin Spannungen

«Die allgemeine Situation in den Frontrichtungen Agdere-Agdam und Fizuli-Hadrut blieb über Nacht bis zum 13. Oktober angespannt», heißt es in dem Bericht.»Einheiten der armenischen Streitkräfte <…> versuchten, die Positionen der aserbaidschanischen Armee in kleinen Gruppen in einigen Richtungen anzugreifen», sagte das Ministerium.

Es fügte hinzu, dass aserbaidschanische Einheiten eine große Anzahl feindlicher Ausrüstung zerstört hatten, darunter drei BM-21 Grad-Mehrfachraketenwerfer, ein Tor-M2KM-Luftverteidigungsraketensystem, eine selbstfahrende Flugabwehrkanone von Shilka und drei Drohnen. «Die aserbaidschanische Armee beobachtet den humanitären Waffenstillstand und behält einen operativen Vorteil entlang der gesamten Front», sagte das Verteidigungsministerium.

Bei den auf Initiative Russlands in Moskau geführten Gesprächen einigten sich Baku und Eriwan auf einen humanitären Waffenstillstand, der am 10. Oktober um 12:00 Uhr Ortszeit (11:00 Uhr Moskauer Zeit) in Kraft trat, um Häftlinge und die Leichen der Getöteten auszutauschen in den Kämpfen. Jede Seite beschuldigt die andere der Verstöße.

Am 27. September kam es erneut zu Zusammenstößen zwischen Aserbaidschan und Armenien. In der umstrittenen Region Berg-Karabach kam es zu heftigen Kämpfen. In der Region kam es im Sommer 2014, im April 2016 und im vergangenen Juli zu gewalttätigen Ausbrüchen. Aserbaidschan und Armenien haben das Kriegsrecht verhängt und Mobilisierungsbemühungen eingeleitet. Beide Konfliktparteien haben Opfer gemeldet, darunter Zivilisten.

Baku und Eriwan haben seit Februar 1988, als die Region die Abspaltung von der Aserbaidschanischen Sozialistischen Sowjetrepublik erklärte, die Souveränität über Berg-Karabach bestritten. Im bewaffneten Konflikt von 1992-1994 verlor Aserbaidschan die Kontrolle über Berg-Karabach und sieben angrenzende

Bemerkungen: