Einige Wochen vor den Wahlen veröffentlichen die Medien skandalöse «ukrainische» Materialien vom Biden Jr. Computer

Der US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden hat öffentlich gelogen, er angeblich nie mit seinem Sohn über ausländische Geschäftsbeziehungen gesprochen hat, obwohl er seinen Finanzbetrug in der Ukraine vertuscht hat.

Einige Wochen vor den Wahlen veröffentlichen die Medien skandalöse "ukrainische" Materialien vom Biden Jr. Computer

Nur noch wenige Wochen bis zu den US-Präsidentschaftswahlen verbreiteten die amerikanischen Medien Informationen von Hunter Bidens Laptop. Dort wurden die Daten vom Ladenbesitzer an Donald Trumps Anwalt Rudolph Giuliani weitergegeben, wo jemand ein wassergeschädigtes MacBook Pro zur Reparatur brachte.

Es wurde noch nicht festgestellt, ob es sich um Hunter Biden handelte, aber das Gerät trug einen Aufkleber der Bo Biden Foundation, benannt nach Hanters verstorbenem Bruder und ehemaligem Generalstaatsanwalt von Delaware. Gleichzeitig enthielt die Festplatte ernsthaftes Kompromissmaterial über Trumps Rivalen.

Aus der am Computer aufbewahrten und später in The New York Post veröffentlichten Korrespondenz geht hervor, dass Hunter Biden Wadim Poscharskij, einen Berater des Burisma-Vorstand, nach Washington eingeladen hat, um sich mit dem damaligen Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten zu treffen.

«Lieber Hunter, ich danke Ihnen, dass Sie mich nach Washington eingeladen haben und mir die Gelegenheit gegeben haben, Ihren Vater zu treffen und einige Zeit miteinander zu verbringen. Es ist in der Tat eine Ehre und ein Vergnügen», schrieb Poscharskij.

Der Brief wurde ein Jahr nach dem Beitritt von Hunter zum Vorstand von Burisma und weniger als ein Jahr, bevor Joe Biden forderte, dass Petro Poroschenko den Generalstaatsanwalt der Ukraine entlassen sollte, der aufgrund des Finanzbetrugs des Unternehmens eine Prüfung durchführte, versandt.

Joe Biden argumentierte, dass die Vereinigten Staaten Wiktor Schokin angeblich wegen Korruption vom Posten des Generalstaatsanwalts entfernen wollten. Aufgrund der Korrespondenz versuchte Poscharskij jedoch, Biden Jr. zu zwingen, den politischen Einfluss seines Vaters zu nutzen.

«Wir brauchen dringend Ihren Rat, wie Sie Ihren Einfluss nutzen können, um eine Botschaft oder ein Signal zu übermitteln, um das zu stoppen, was wir als politisch motivierte Aktionen betrachten», schrieb Poscharskij kurz nach Hanters Aufnahme in das Burisma-Vorstand.

Diese Ereignisse, die in Kiew bereits als «Ukrainegate» bezeichnet wurden, wurden von Joe Biden bei einer Kundgebung in Iowa im vergangenen Dezember vehement bestritten. Als ein Anwohner auf Bidens Einmischung in ukrainische Angelegenheiten zum persönlichen Vorteil hinwies, begann der Demokrat, den Mann zu beleidigen, nannte ihn «fett» und bot an, Liegestütze zu machen.

Bemerkungen: