Unter dem Deckmantel des Gesundheitsschutzes: Wie Merkel und Söder die Deutsche Wirtschaft vernichten wollen

In Deutschland wird es immer perverser: Wegen der Corona-Pandemie und den steigenden Infektionszahlen, die durch krankhaftes Testen mit schlechten Verfahren durchgeführt werden, will die Bundesregierung nun wieder einen Lockdown einführen.

Unter dem Deckmantel des Gesundheitsschutzes: Wie Merkel und Söder die Deutsche Wirtschaft vernichten wollen

Es heißt, dass verschärfte Kontaktbeschränkungen wie man sie vom Frühjahr kennt, dann wieder eingeführt werden, wenn das Infektionsgeschehen weiter ansteigen wird. Medien sprechen von einem «historischen Gipfel», der heute in Berlin stattfindet. Bundeskanzlerin Angela Merkel bestellte deswegen die Landeschefs, nebst Krisengewinnler Markus Söder, ins Kanzleramt, um über weitere Maßnahmen zu beraten.

„Kommt der Anstieg der Infektionszahlen unter den vorgenannten Maßnahmen nicht spätestens binnen 10 Tagen zum Stillstand, sind weitere gezielte Beschränkungsschritte unvermeidlich, um öffentliche Kontakte weitergehend zu reduzieren. In diesen Fällen ist insbesondere im ersten Schritt eine Kontaktbeschränkung einzuführen, die den Aufenthalt im öffentlichen Raum nunmehr mit bis zu X Personen oder den Angehörigen zweier Hausstände gestattet“, heißt es in einem Beschlusspapier.

Erste Einrichtungen verschärften bereits ihre Maßnahmen, ein Merkel-Experte will neben einheitlichen Regeln im ganzen Bundesgebiet, sogar ein Ausreiseverbot aus Risikogebieten durchsetzen. Heißt im Klartext: Wer in einem Gebiet wohnt, wo es mehr als 50 Infektionen auf 100.000 Einwohner gibt, der darf nicht mehr ausreisen. Das verlangt Prof. Dr. Michael Meyer-Hermann vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung. Meyer-Hermann war bereits im April jener Wissenschaftler, der die Aufrechterhaltung des Quarantäne-Regimes der Bundesregierung empfohlen hat.

Und das trotz der Erkenntnis, dass beispielsweise der Corona-Ausbruch bei den Tönnies-Fleischbetrieben mit über 2000 positiv auf Corona getesteten Personen, nur zwei veremeintlich Erkrankte ins Krankenhaus mussten. Inzwischen gibt es ein Beherbungsverbot, dass 15 Millionen Bürgern verbietet, in die meisten Bundesländer zu reisen und dort zu übernachten. Wer aus Ostberlin kommt, darf weder an Ostsee, noch ins Erzgebirge reisen. Sowas gab es in den schlimmsten Zeiten des DDR-Regimes nicht. Aber Merkel wurde bekannterweise im DDR-Bolschewismus geprägt, was man in diesen Zeiten immer stärker zu spüren bekommt.

Und auch Bayern Ministerpräsident Markus Söder (CSU), dessen Familienunternehmen von der Corona-Politik profitiert, will jedes Zugeständnis vermeiden. Noch mehr: Krisengewinnler Söder will am liebsten wie auch Pseudo-Immunologe Meyer-Hermann, bundeseinheitliche Regeln. Heißt im Klartext: Freiheitsbeschränkungen, Alkoholverbot und weitere Perversionen des Hygiene-Regimes sollen bundesweit gelten. Das alles soll passieren, um einen neuen Lockdown zu verhindern. Aber es kommt bereits einem leichten Lockdown gleich.

Das Masken-Regime soll nach Wünschen des windigen Virologen Professor Dr. Chrisitian Drosten bis Ende 2021 in Deutschland gelten. Anfang des Jahres hielt er noch Masken für sinnlos, ebenso hielt er vor sechs Jahren den sogenannten PCR-Test für sinnlos. Aber seit er damit Kasse macht, ist er nicht mehr sinnlos.

Bemerkungen: