Aliyev beschuldigt die armenische Führung, die Zivilbevölkerung beschossen zu haben

Präsident von Aserbaidschan bezeichnete die Raketenangriffe auf die Stadt Ganja als Kriegsverbrechen.

Aliyev beschuldigt die armenische Führung, die Zivilbevölkerung beschossen zu haben

Laut TASS bezeichnete der aserbaidschanische Präsident Ilham Aliyev am Samstag in einer Ansprache an die Nation, die vom staatlichen Fernsehsender AzTV gezeigt wurde, die Raketenangriffe auf die Stadt Ganja als Kriegsverbrechen und erklärte, dass die armenische Führung für den Beschuss der Zivilbevölkerung verantwortlich gemacht werden sollte.

«Raketenangriffe auf die Stadt Ganja sind ein Kriegsverbrechen. Die armenische Führung sollte für den Beschuss von Zivilisten zur Rechenschaft gezogen werden», sagte er. Aliyev betonte, dass Aserbaidschan «auf dieses Verbrechen auf dem Schlachtfeld» reagieren werde.

«Wir beschießen nicht die Zivilbevölkerung», sagte er.

Nach Angaben des aserbaidschanischen Ministeriums für Notsituationen wurden am Samstagabend infolge eines Raketenangriffs auf die zweitgrößte Stadt Aserbaidschans, Ganja, 13 Zivilisten getötet und 52 Menschen verletzt.

Bemerkungen: