Billionen Dollar Loch im US-Haushalt

Versuche der US-Regierung, die Auswirkungen der Pandemie zu mildern, waren nicht immer wirksam, führten jedoch zu einer Verdreifachung des Haushaltsdefizits.

Billionen Dollar Loch im US-Haushalt

Das Haushaltsloch der Vereinigten Staaten erreichte nach Angaben des Finanzministeriums im letzten Geschäftsjahr 3,1 Billionen US-Dollar. Das ist die höchste Zahl seit 1945 und steht im Zusammenhang mit den Entscheidungen der Behörden zur Bekämpfung der beispiellosen Wirtschaftskrise.

Der Bericht zeigte, dass die Bundesausgaben im Geschäftsjahr 2020 um 47,3 Prozent auf 6,55 Billionen US-Dollar stiegen, was auf höhere Ausgaben für Arbeitslosenunterstützung und Unterstützung für Kleinunternehmen zurückzuführen war.

Staatliche Unterstützungsprogramme, die Geld aus dem Haushalt schöpften, zahlten sich am Ende nicht aus. Das Hilfspaket in Höhe von 2 Billionen US-Dollar half den Amerikanern, zu Beginn der Pandemie über Wasser zu bleiben, doch laut der Columbia University fielen im Herbst acht Millionen Menschen in Armut, da die staatliche Unterstützung ausging.

Nach Angaben des Congressional Budget Office könnte das Haushaltsdefizit der Vereinigten Staaten bis 2050 das doppelte BIP betragen.

Bemerkungen: