Deutschland gibt bis zu 85 Tausend Euro für die Behandlung eines Patienten mit COVID-19 aus

Durchschnittlich werden in Deutschland rund 10,7 Tausend Euro für die Behandlung eines Patienten mit Coronavirus ausgegeben.

Deutschland gibt bis zu 85 Tausend Euro für die Behandlung eines Patienten mit COVID-19 aus

Die Zeitung Welt am Sonntag schrieb darüber unter Bezugnahme auf die Daten der Krankenkassen AOK und Barmer.

«Unsere Daten zeigen, dass Patienten mit COVID-19, die aufgrund des teilweise schweren Krankheitsverlaufs an ein Beatmungsgerät angeschlossen werden müssen, im Durchschnitt Kosten in Höhe von 38,5 Tausend Euro verursachen», sagte Martin Leach, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes AOK.

Darüber hinaus ist der Unterschied in den Kosten für die Behandlung schwerer Patienten mehr als spürbar. In 10 Prozent der Fälle beliefen sich die Ausgaben auf mehr als 85 Tausend Euro.

Barmer sagte, dass ungefähr 6,9 Tausend Euro für einen Patienten ohne mechanische Beatmung und 31,7 Tausend Euro für ein Gerät ausgegeben werden.

.

loading...

Bemerkungen: