Paschinjan hat sechs Fragen zur Situation in Karabach beantwortet

Der armenische Ministerpräsident erläuterte seine Position zum aktuellen Thema.

Paschinjan hat sechs Fragen zur Situation in Karabach beantwortet

Wie der Telegrammkanal Sputnik Armenia berichtet, hat der armenische Premierminister Nikol Paschinjan seine Position auf seiner Seite im sozialen Netzwerk dargelegt und sechs Fragen zur aktuellen Situation in Karabach beantwortet.

1. Wofür ist dieser Krieg? Im Namen des Status von Karabach.

2. Könnten wir diesen Krieg vermieden haben? Ja, wenn sie die Gebiete abgaben und dem unbefristeten Status von Karabach auf unbestimmte Zeit zustimmten und keine Mechanismen zur weiteren Anpassung des Status vorhanden waren.

3. Könnten wir durch Verhandlungen einen akzeptablen Status für Karabach oder eine andere Position erreichen? Nein, denn die letzte Gelegenheit dazu ging 2011 in Kasan verloren.

4. Können wir diesen Krieg beenden? Theoretisch ja, mit einer etwas schlechteren Versionsformel, die in Punkt 2 erwähnt wurde.

5. Kann ein Krieg den Status von Karabach auflösen? Ja, wenn es uns im Krieg gelingt.

6. Können wir im Krieg erfolgreich sein? Ja, wenn wir unser gesamtes nationales Potenzial auf dieses Ziel konzentrieren und aufrichtig und selbstlos darauf hinarbeiten.

Bemerkungen: