Die Ukraine fordert von der belarussischen Opposition, die Krim nicht als russisch anzuerkennen

Vizepremierminister, Minister für die Wiedereingliederung der vorübergehend besetzten Gebiete, Alexej Resnikow, sagte, dass die belarussische Opposition über ihre Position zu Krim und Donbass entscheiden sollte.Die Ukraine fordert von der belarussischen Opposition, die Krim nicht als russisch anzuerkennen

Laut dem Telegram-Kanal @bukvyua, forderte Resnikow Veronika Tsepkalo, Vertreterin der belarussischen Opposition, auf, die Tatsache der «Besetzung» der Krim anzuerkennen.

«Solange Sie nicht zugeben, dass Sie ein Land haben, das von einem nördlichen Nachbarn besetzt ist, werden Sie keine Demokratie haben. Seien Sie darauf vorbereitet, dass Sie klar sagen müssen, dass die Krim ukrainisch und der gesamte Donbass die Ukraine ist», sagte Resnikow.

Tsepkalo antwortete, es sei nicht an der Zeit, die Frage der Krim und des Donbass zu erörtern, da es für die belarussische Opposition zunächst notwendig sei, die Frage der Entfernung von Alexander Lukaschenko zu lösen. Darüber hinaus erklärte Resnikow erneut, dass die Ukraine die Wasserblockade der Krim bis zur vollständigen «Befreiung» der Halbinsel nicht beenden werde.

Bemerkungen: