US-Wahlkampf: Chuck Schumer will die Untersuchung des Biden-Laptops durch das FBI verhindern

Charles «Chuck» Schumer, Vorsitzender der Senatsminorität (Senate Minority Leader), ist verzweifelt daran interessiert, eine Untersuchung des «Laptops aus der Hölle» des Sohnes des ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden, Hunter Biden, zu verhindern.

US-Wahlkampf: Chuck Schumer will die Untersuchung des Biden-Laptops durch das FBI verhindern

Die Verwicklung von Bidens Sohn Hunter in ukrainische Machenschaften und die fragliche Vergabe der Stelle durch seinen Vater bei Burisma sorgte schon beim Maidan-Putsch für Empörung und war ein handfester Skandal, den westliche Medien unter den Tisch fallen ließen. Nun tauchte Hunters Laptop auf. Der Laptop enthüllt widerliche und explosive Dateien, Fotos und Videos, die die Biden-Kampagne zu zerstören drohen.

Der Inhalt der Festplatte deutet darauf hin, dass die Familie Biden an zwielichtigen internationalen Geschäftsprogrammen beteiligt war, die Joe Bidens Position als VP zu dieser Zeit nutzten.

Aber Senator Schumer besteht darauf, dass eine Untersuchung «die Rechtsstaatlichkeit untergraben» würde.

Westernjournal berichtet: „Wir schreiben über Presseberichte zu Materialien, die angeblich Aktivitäten von Hunter Biden beschreiben und auf einem Laptop in einer Reparaturwerkstatt in Delaware gefunden wurden“, schrieb der New Yorker Demokrat und demokratische Senator Ron Wyden aus Oregon an FBI-Direktor Christopher Strahl.

«Wir sind zutiefst besorgt», so der Brief vom Donnerstag weiter, «über die Möglichkeit, dass die Trump-Administration als Reaktion auf diese Berichte vor dem Wahltag Maßnahmen ergreifen wird, um den demokratischen Präsidentschaftskandidaten zu schädigen und die Rechtsstaatlichkeit zu untergraben.»

In dem Brief wird Wray aufgefordert, „dem Druck von Präsident Trump und anderen parteipolitischen Akteuren zu widerstehen, am Vorabend der Wahlen Maßnahmen zu ergreifen, die Präsident Trump politisch zugute kommen sollen. Diesem Druck zu erliegen, würde unsere nationalen Sicherheitsinteressen und die Glaubwürdigkeit der Strafverfolgung zutiefst untergraben und könnte verheerende Folgen für die Widerstandsfähigkeit unserer Demokratie haben. “

Es ist unklar, wie Schumer glaubt, dass eine Untersuchung eines glaubwürdigen Vorwurfs des Fehlverhaltens die Rechtsstaatlichkeit untergraben würde.

Um ganz klar zu sein, die Kampagne von Präsident Donald Trump muss nichts mit dem Laptop-Skandal zu tun haben — die auf dem Gerät gefundenen Daten sind bereits verdammt genug.

Da die Glaubwürdigkeit des Datencaches weiter zunimmt, stehen Biden und Demokraten noch mehr unter Druck, da die ehemaligen Geschäftspartner von Hunter Biden die Familie angreifen.

E-Mails eines ehemaligen Mitarbeiters scheinen zu bestätigen, dass der Junior Biden mit dem Einfluss und der Position seines Vaters gehandelt hat.

Am Tag vor der letzten Präsidentendebatte zwischen Joe Biden und Trump trat ein anderer ehemaliger Mitarbeiter vor und unterstützte die angeblich zwielichtigen Praktiken der Familie Biden weiter.

Schumers langfristiger Versuch, den Inhalt des Laptops geheim zu halten und vom amerikanischen Volk fernzuhalten, scheint zwar zum Scheitern verurteilt zu sein, deutet jedoch darauf hin, was der Gesetzgeber wirklich vom Recht der amerikanischen Wähler hält, ihre Kandidaten zu kennen.

Für das FBI wäre es eine Travestie der Gerechtigkeit, den mutmaßlichen Laptop von Hunter Biden nicht zu untersuchen, und würde der Öffentlichkeit praktisch bestätigen, dass die Strafverfolgungsbehörde des Bundes hoffnungslos voreingenommen ist.

Bemerkungen: