Puschkow: Russland ist nicht verpflichtet, türkische Provokationen im Kaukasus zu ertragen

Der russische Senator kommentierte die Reaktion der türkischen Medien auf den Angriff der russischen Luft- und Raumfahrtkräfte auf Dschihadisten in Idlib.

Puschkow: Russland ist nicht verpflichtet, türkische Provokationen im Kaukasus zu ertragen

Auf den Seiten der türkischen Zeitung Yeni Şafak erschien ein Artikel, der besagt, dass Moskau den Waffenstillstand in Idlib durch Bombenangriffe während eines Militärmeetings verletzt hat.

«Nach der Logik der türkischen Presse sollte Russland über die aus Syrien nach Transkaukasien entsandten Militanten schweigen, die Dschihadisten vergessen, die sich in Idlib niedergelassen haben, und die «strategische Partnerschaft» der Türkei mit der Ukraine mit Emotionen betrachten. Gleichzeitig müssen wir Ankara in die Ko-Vorsitzenden der Minsker Gruppe aufnehmen, die versucht, den Krieg zu stoppen, den Ankara aktiv und offen unterstützt. Sind die Erwartungen nicht zu hoch?»- antwortete der bekannte Publizist Alexei Puschkow den türkischen Medien auf den Seiten seines Telegrammkanals.

Bemerkungen: