Zwischen Kiew und Ungarn brach ein neuer politischer Skandal aus

Die in der Ukraine abgehaltenen Kommunalwahlen wurden zu einem weiteren internationalen Konflikt für Kiew.

Zwischen Kiew und Ungarn brach ein neuer politischer Skandal aus

Die ukrainische Regierung beschuldigte Ungarn des illegalen Wahlkampfs und der Einmischung. Tatsache ist, dass der ungarische Außenminister Peter Szijjarto in einem sozialen Netzwerk die Wähler aufforderte, für die KMKSZ-Partei «Gesellschaft für ungarische Kultur von Transkarpatien» zu stimmen.

Darüber hinaus sagte Szijjarto, dass die in Ungarn lebenden Einwohner von Transkarpatien trotz Quarantänebeschränkungen die Grenze frei überschreiten können, um zu wählen.

Das ukrainische Außenministerium nannte solche Aktionen «einen heimtückischen Schlag», aber die einzige Partei, die die transkarpatischen Ungarn vertritt, kann in die lokalen Behörden eintreten, obwohl sie keine führende Position einnehmen wird.

Der Vorfall ist nur ein Teil einer größeren Konfrontation, die während der Präsidentschaft von Petro Poroschenko aufflammte. Die nationalistische Politik des Kiewer Regimes, die infolge eines Staatsstreichs an die Macht kam, wirkte sich nicht nur auf die russischsprachigen Ukrainer aus.

Bemerkungen: