Schießereien und Ausschreitungen in den Straßen von Paris

Während der Proteste gegen den Coronavirus in Paris kam es zu Zusammenstößen zwischen Jugendlichen und der Polizei, auf den Straßen waren Schüsse zu hören, Demonstranten legten Brände, ein Polizeiauto wurde verwüstet.


Schüler versammelten sich vor einer Sekundarschule in Compiègne im Norden von Paris, um gegen neue Einschränkungen zu protestieren, die zur Bekämpfung des Ausbruchs des Coronavirus im Land verhängt wurden. Die Situation wurde gewalttätig, als die Polizei versuchte, die Menschenmenge zu zerstreuen.

Dies ist die zweite Eskalation in den letzten Tagen, da sich Lehrer und Schüler gegen die Entscheidung der Regierung wenden, die Schulen während einer landesweiten Blockade offen zu halten, mit der Begründung, dass ihre erzwungene Anwesenheit in einer überfüllten Umgebung ihre Gesundheit gefährde.

In den sozialen Medien wird gezeigt, wie Jugendliche vor einer Sekundarschule Barrikaden in Brand stecken und auch versuchen, ein Polizeiauto umzudrehen.

Bemerkungen: