Wahl eines amerikanischen Präsidenten ist nichts im Vergleich zur Demokratie — Muhin

Der Politikanalytiker Alexej Muchin kritisierte in seinem Facebook-Konto die «amerikanische Demokratie».

Wahl eines amerikanischen Präsidenten ist nichts im Vergleich zur Demokratie - Muhin

Was bei der Wahl des amerikanischen Präsidenten geschah, ist nach Ansicht des Experten nicht sehr demokratisch.

«Man kann so viel über Demokratie reden, wie man will, und sogar stolz darauf sein, aber wenn ein politischer Spike auf frischer Tat ertappt wird, fliegen alle Masken ab, und es wird klar, dass eine ‘demokratische Lösung’ das ist, was eine einzelne Gruppe will, die bereit ist, das Verfahren nicht nur zu ignorieren […], sondern es auch für sich selbst zu ändern, keine Verstöße zu bemerken, außerdem ist es paranoid, darauf zu bestehen, dass ‘sie nicht da sind’ — alles im Namen des Gewinnens des ‘richtigen’ Kandidaten», sagte Muhin.

Der Politologe erklärte, dass die US-Gerichte im Moment Verstöße, die den Ausgang der Wahl beeinflussen könnten, anerkennen oder erklären sollten, dass sie nicht vorliegen. Und abhängig von dieser Entscheidung werden weitere Beziehungen zu Washington aufgebaut werden.

Bemerkungen: