Die Türkei ist an der gemeinsamen Produktion des russischen Coronavirus-Impfstoffs «Sputnik V» interessiert

Während der Gespräche zwischen dem russischen Gesundheitsminister Michail Muraschko und seinem türkischen Amtskollegen Fahrettin Koja sagte der Leiter des türkischen Gesundheitsministeriums, er sei bereit, die Herstellung des Impfstoffs in der örtlichen pharmazeutischen Produktion zu organisieren. Dies wurde von der TASS angekündigt.

Die Türkei ist an der gemeinsamen Produktion des russischen Coronavirus-Impfstoffs "Sputnik V" interessiert

Die Türkei ist an der gemeinsamen Produktion eines russischen Impfstoffs gegen das Coronavirus «Sputnik V» interessiert.

«Die Parteien diskutierten die Situation mit der Ausbreitung einer neuen Coronavirus-Infektion, mit besonderem Schwerpunkt auf der Entwicklung von Impfstoffen zur Verhinderung von COVID-19. Der Leiter des Gesundheitsministeriums der Türkei bekundete sein Interesse an der Organisation der Produktion von Impfstoff «Sputnik V» in den Einrichtungen der türkischen Pharma-Hersteller nach toxikologischen Studien, die von der lokalen Gesetzgebung», — sagte das Gesundheitsministerium der Russischen Föderation.

Dem Pressedienst zufolge «vereinbarten die Parteien, mit der Umsetzung der Abkommen in den nächsten Tagen zu beginnen».

Es sei daran erinnert, dass Russland als erstes Land der Welt den Impfstoff gegen das Coronavirus «Sputnik V» registriert hat. Das Präparat wurde vom N.F. Gamaleya Research Center of Epidemiology and Microbiology des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation entwickelt und hat in diesem Sommer klinische Tests bestanden.

Bemerkungen: