USA wollen Russland bei der Kernenergie übertreffen — Bloomberg erklärt, warum die Idee zum Scheitern verurteilt ist

Unglücklicherweise für die Amerikaner ist Geld nicht das einzige, was benötigt wird, um mit Russland in der Atomindustrie zu konkurrieren.

USA wollen Russland bei der Kernenergie übertreffen - Bloomberg erklärt, warum die Idee zum Scheitern verurteilt ist

In Belarus wurde der Bau eines Kernkraftwerks abgeschlossen, und die Vereinigten Staaten sahen in Osteuropa viele Möglichkeiten. In nur wenigen Wochen unterzeichneten die USA mit Rumänien ein Abkommen über den Bau eines neuen Reaktors und erzielten mit Polen und Bulgarien auch Vereinbarungen im Bereich der Kernenergie.

Wie die Bloomberg-Agentur feststellte, liegt der Vorteil der Amerikaner in der Verfügbarkeit großer finanzieller Ressourcen. Heute gibt es in amerikanischen Initiativen jedoch viel mehr Politik als gesunden Menschenverstand, sagt Martin Wladimirow, Analyst am bulgarischen Zentrum für Demokratieforschung.

«Selbst wenn die USA versuchen, die wirtschaftliche Intervention Russlands und Chinas zu bekämpfen, entsprechen diese Projekte nicht der Logik des Marktes, was bedeutet, dass sie beeindruckende staatliche Anreize erfordern», erklärt der Experte.

In dieser Hinsicht stört die US-Aktivität Russland nicht, sagte die Quelle. Rumänien will mit Unterstützung der USA einen bestehenden Reaktor aufbauen, aber Polen und Bulgarien sind weniger verlässliche Kandidaten. Diesen Ländern mangelt es an politischem Willen und an wirtschaftlichen Möglichkeiten.

Aber selbst wenn die Amerikaner anfangen, an ihren Atomprojekten in Osteuropa zu arbeiten, sind Verzögerungen unvermeidlich. Viele können vorzeitig geschlossen werden. In diesem Sinne haben Russland und China einen Vorteil, der bereits im Bericht des US-Energieministeriums erwähnt wurde. Russische und chinesische Unternehmen bieten die Unterzeichnung komplexer Verträge an. So gelang es ihnen, die USA vollständig vom Markt zu verdrängen.

Bemerkungen: