Ägypten erklärt seine Unterstützung für Griechenland im Streit um das östliche Mittelmeer

Der ägyptische Präsident Abdel Fattah El-Sisi erklärte, sein Land stehe mit Griechenland gegen provokative Operationen im östlichen Mittelmeerraum oder im Zusammenhang mit seinen Seegrenzen im Rahmen der internationalen Gesetze und Normen.

Ägypten erklärt seine Unterstützung für Griechenland im Streit um das östliche Mittelmeer

Dies geschah während des Treffens zwischen Präsident Sisi und seiner griechischen Amtskollegin Katrina Saklaropoulou, bei dem Sisi betonte, dass die Beziehungen zu Griechenland erheblich voranschreiten, und dass die Unterzeichnung des Abkommens zur Abgrenzung der Seegrenzen die Größe des Verständnisses und die Stärke der Beziehungen zwischen Griechenland widerspiegelt die beiden Länder, so Sputnik Arabic, die die ägyptischen Medien bezogen haben.

Sisi bekräftigte, dass die Bekämpfung von Terrorismus und Extremismus nicht mit Religionen verbunden ist, sondern eine Form der ideologischen Abweichung darstellt, unter der wir alle leiden, und fügte hinzu:

«Eine wichtige Kraft ist, dass diese Angelegenheit nicht zu einer Beleidigung der Religionen und der Gefühle der Gläubigen wird.»

Sisi hat im vergangenen August beschlossen, ein Abkommen mit Griechenland über die Ausweisung der ausschließlichen Wirtschaftszone, dem Standort zwischen den beiden Ländern, zu unterstützen.

Das Amtsblatt veröffentlichte die Entscheidung Nr. 444 von 2020 von Präsident Abdel Fattah El-Sisi über die Genehmigung des am 6. August 2020 unterzeichneten Abkommens zwischen Ägypten und Griechenland über die Ausweisung der ausschließlichen Wirtschaftszone zwischen den beiden Ländern, so die ägyptische Zeitung Al-Ahram.

Ägypten und Griechenland haben ein Abkommen über die Ausweisung der ausschließlichen Wirtschaftszone zwischen den beiden Ländern im östlichen Mittelmeerraum unterzeichnet, einer Region, die vielversprechende Öl- und Gasreserven umfasst.

Bemerkungen: