Iran testet 5G im Freien, um mehr Dörfer an das Internet anzuschließen

Ein erstes Outdoor-Netzwerk, das Internet-Technologie der fünften Generation (5G) bereitstellt, wurde im Iran erfolgreich getestet, da der Telekommunikationsminister verspricht, dass das Land die Internet-Abdeckung bis März 2021 auf alle Dörfer mit über 20 Haushalten ausweiten wird.

Iran testet 5G im Freien, um mehr Dörfer an das Internet anzuschließen

Laut der iranischen Nachrichtenagentur IRNA hatte der zweite iranische Mobilfunkbetreiber MTN Irancell am Mittwoch seinen ersten 5G-Test im Freien an einem Standort in der Innenstadt von Teheran gestartet.

Die Website ist das dritte 5G-Testnetzwerk, das seit August im Iran gestartet wurde, da das Land Millionen von Internetnutzern hochwertige Online-Dienste zur Verfügung stellt.

Bijan Abbasi, CEO von Irancell, sagte, der Mobilfunkbetreiber plane, die lokale Produktion für 5G-Router zu starten, um die Einführung des superschnellen Internets im Iran zu beschleunigen.

Die iranische Tarbiat Modarres University, an der sich Irancells 5G-Testgelände im Freien befindet, würde zu den Plänen für die Inlandsproduktion von 5G-Modems beitragen, sagte Abbasi.

Schnelle Internetdienste haben im Iran in den letzten Jahren rasant zugenommen und das Land in Bezug auf die Anzahl der aktiven Nutzer zum größten in Westasien gemacht.

Die Behörden sagten letzte Woche, dass die mobile Breitbandabdeckung im Iran weniger als ein Jahrzehnt nach ihrer Einführung im Land 91 Prozent überschritten habe.

Der iranische Telekommunikationsminister Mohammad Javad Azari sagte am Mittwoch, dass die Regierung plant, alle Dörfer mit mehr als 20 Haushalten bis März 2021 mit dem Internet zu verbinden, wenn das laufende iranische Jahr endet.

Azari sagte, der Iran habe fast 46.000 Volkszählungsdörfer, von denen mehr als 40.000 mehr als 20 Haushalte haben.

«Wir werden unser Möglichstes tun, um in Dörfern mit mehr als 20 Haushalten eine 100-prozentige Internetabdeckung zu erreichen, bevor wir auch Dörfer mit weniger als 20 Haushalten verbinden», sagte der Minister.

Bemerkungen: