Israel: Kriegsminister genehmigt den illegalen Bau von 1.700 Wohnungen in zionistischen Siedlungen

Der israelische Kriegsminister Benny Gantz hat den Bau von 1.700 neuen Wohnungen im Westjordanland (West Bank) genehmigt. Die Wohnungen sollen in neun zionistischen Siedlungen (Kibbuz) errichtet werden, berichtet das Portal Parstoday unter Berufung auf Quellen aus Palästina.

Israel: Kriegsminister genehmigt den illegalen Bau von 1.700 Wohnungen in zionistischen Siedlungen

Wie die palästinensische Nachrichtenagentur Maan heute berichtete, sollen die Wohnungen in neun zionistische Siedlungen gebaut werden. Das Regierung hat auch am Sonntag dem Bau einer neuen israelischen Siedlung in einem Gebiet an der Grenze zum Gazastreifen zugestimmt.

Nach internationalen Gesetzen und gemäß UN-Resolutionen ist der zionistische Siedlungsbau im Westjordanland illegal. Der UN-Sonderberichterstatter für Palästina, Michael Link, hat den Siedlungsbau kritisiert und betont, die Produkte aus dem Kibbuz sollten auf den Weltmärkten boykottiert werden.

Die Fortsetzung des Siedlungsbaus durch die zionistischen Entität ist das Haupthindernis für den Erfolg der Friedensverhandlungen zwischen den Palästinensern und Israelis im Jahr 2014.

Bemerkungen: