Pompeos seltsame Fahrt

Nachdem sich Außenminister Mike Pompeo geweigert hatte, die Niederlage von Präsident Donald Trump bei den Wahlen in der vergangenen Woche anzuerkennen, reist er am Freitag nach Europa und in den Nahen Osten.

Pompeos seltsame Fahrt

Er wird Länder besuchen, deren Führer John Biden zu seinem Sieg gratulierten. Die Reise zielt darauf ab, die Prioritäten der scheidenden Trump-Regierung, insbesondere ihre Politik gegen China und den Iran, zu stärken, und beinhaltet Besuche in israelischen Siedlungen im Westjordanland, in denen noch keine früheren Staatssekretäre waren.

Pompeos einwöchige Tournee umfasst Frankreich, die Türkei, Georgien, Israel, die Vereinigten Arabischen Emirate, Katar und Saudi-Arabien. Die Führer jedes dieser Länder gratulierten Biden öffentlich.

Vier dieser Länder — Frankreich, die Türkei, Georgien und Katar — hatten schwierige Beziehungen mit der Trump-Regierung, und es ist unklar, ob Pompeo öffentliche Gespräche mit einem ihrer Führer führen wird.

Bemerkungen: