Nawalny-Fall — Bundestagsmitglied hat die Aktionen Deutschlands gegen Russland als Angriff bezeichnet

Der Abgeordnete der Fraktion «Alternative für Deutschland» im Bundestag Petr Bystron kritisierte scharf den offiziellen Standpunkt Berlins zur Situation mit Alexej Nawalny und sagte, dass die Aktionen des Landes während der Regierungszeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel einen neuen Tiefpunkt in der deutschen Außenpolitik markieren.

Nawalny-Fall - Bundestagsmitglied hat die Aktionen Deutschlands gegen Russland als Angriff bezeichnet

«Die unbegründete Verurteilung Russlands ohne Beweise sowie die Ablehnung der Vorschläge Moskaus, bei der Untersuchung des Falles Nawalny zusammenzuarbeiten, ist ein Angriff auf Russland», sagte Bystron in einem Interview mit der russischen Boulevardzeitung Komsomolzkaja Prawda.

Er sprach auch über die Komplikationen der Beziehungen zwischen Amerika, Russland und Deutschland unter der Leitung des deutschen Außenministeriums, Heiko Maas.

«Unter dem Außenminister der Bundesrepublik Deutschland, Heiko Maas, haben wir die schlechtesten deutsch-amerikanischen Beziehungen seit dem Zweiten Weltkrieg, und die Beziehungen zu Russland stehen kurz vor einer Katastrophe», sagte der Parlamentarier.

Bemerkungen: