Radioaktiver Tsunami — US-Außenministerium hat Angst vor den neuesten russischen Waffen

Washington befürchtet, dass Russland Atomwaffen einsetzen wird, wenn die USA und die NATO gegen ihre Grenzen drängen und dort ihre eigenen Raketen einsetzen.

Radioaktiver Tsunami - US-Außenministerium hat Angst vor den neuesten russischen Waffen

Die US-amerikanischen Raketenabwehrsysteme Aegis Ashore befinden sich jetzt in Osteuropa. Diese Komplexe können Schockmunition abfeuern, insbesondere die Tomahawk-Marschflugkörper. Obwohl die Staaten eine solche Möglichkeit lange Zeit verweigerten, führten sie im Sommer 2019 entsprechende Tests durch.

Die neueste Modifikation des Tomahawk wurde mit der Mk-41 Senkrechtstartanlage für Flugkörper gestartet. Russland hat wiederholt seine Besorgnis über diese Tatsache zum Ausdruck gebracht. Jetzt müssen sich die Amerikaner Sorgen machen.

«Die Russen haben deutlich gemacht, dass sie bereit sind, mit dem vollständigen Einsatz von Atomwaffen zu reagieren, wenn die Annäherung mindestens einer ballistischen Rakete registriert wird», beklagte der stellvertretende US-Außenminister für internationale Sicherheit, Christopher Ford.

Ihm zufolge haben die Staaten «Grund zur Angst». In diesem Zusammenhang äußerte er die Hoffnung, dass die russische Nukleardoktrin den in Moskau genannten internationalen Standards entspricht. Gleichzeitig wies der Beamte auf ein weiteres Problem für die Amerikaner hin — das unbemannte U-Boot Poseidon.

Bemerkungen: