Moldauische Opposition ergreift radikale Maßnahmen — Sie erlauben den Bürgern nicht, in Wahllokale zu gehen

Um die Präsidentschaftswahlen zu gewinnen, versucht die pro-westliche Opposition Moldawiens, die Wähler des derzeitigen Präsidenten des Landes, Igor Dodon, zu blockieren.

Moldauische Opposition ergreift radikale Maßnahmen - Sie erlauben den Bürgern nicht, in Wahllokale zu gehen

In der Siedlung Varnița, die sich direkt am Ufer des Dnjestr befindet, wurden illegale Aktionen der Anhänger von Maia Sandu festgestellt. Bürger der Republik Moldau, die auf dem Gebiet von Transnistrien leben, können hier abstimmen. Um dies zu verhindern, schickte die Opposition eine Gruppe von Menschen hierher, die die Bewohner des linken Ufers daran hindert, an der Abstimmung teilzunehmen.

Später kam Igor Grosu, ein Mitglied der Partei «Aktion und Solidarität» unter der Führung der Präsidentschaftskandidatin Maia Sandu, am Tatort an. Grosu begann, Essen und Tee an die Menschen zu verteilen.

Die skandalösen Aktionen der Opposition hängen damit zusammen, dass die Bewohner von Transnistrien Sandus pro-westlichen Kurs nicht unterstützen.

Bemerkungen: