Die US-NSA hat nach den Verteidigungsunternehmen in Dänemark und Schweden ausgespäht

Nationale Sicherheitsbehörde der Vereinigten Staaten (US-NSA) hat nach den Verteidigungsunternehmen in Dänemark und Schweden ausgespäht.

Die US-NSA hat nach den Verteidigungsunternehmen in Dänemark und Schweden ausgespäht

Das gab dänisches Fernseh- und Radiounternehmen Danmarks Radio unter Berufung auf eine Quelle im dänischen Militärgeheimdienst bekannt.

Die dänischen Medien beschuldigten einen der US-Geheimdienste der Industriespionage für Amerika. Demnach war eines der Überwachungsobjekte das Programm des schwedischen Kampfflugzeugs Gripen, außerdem überwachte die US National Security Agency das Terma-Unternehmen und das schwedische Unternehmen SAAB.

«Inoffiziellen Informationen zufolge haben US-Agenten Zugang zu Glasfaserkabeln und einem Rechenzentrum auf der dänischen Insel Amager erhalten. Dies ermöglichte es, den Informationsverkehr mehrerer Länder gleichzeitig zu verfolgen: Niederlande, Norwegen, Schweden, Frankreich, Deutschland», berichtet Riafan.

Der Grund für das Abhören waren Dänemarks Pläne, neue Militärflugzeuge zu kaufen. Es geht um schwedische Gripen-Mehrzweckkämpfer der vierten Generation. Infolgedessen kaufte Kopenhagen 27 amerikanische F-35. Derzeit gibt es jedoch keine offiziellen Informationen darüber, dass die Informationen der US-amerikanischen NSA den Deal wirklich beeinflusst haben.

Bemerkungen: