Wahlen in Moldawien — Erste Aussagen der Kandidaten

Die Präsidentschaftskandidaten Igor Dodon und Maia Sandu gaben ihre ersten Erklärungen ab, nachdem die Wahllokale geschlossen waren.

Wahlen in Moldawien - Erste Aussagen der Kandidaten

Dodon forderte seine Anhänger und Sandu-Anhänger auf, sich zu beruhigen, und versprach, eine Destabilisierung des Landes zu verhindern. Laut Dodons Hauptquartier führt er die Präsidentschaftswahlen mit großem Abstand an.

«Wir sind bereit für jedes Szenario, sowohl zum Sieg als auch zur Niederlage, wie meine Gegnerin», sagte Dodon.

In den kommenden Tagen versprach er, große Veränderungen im Land anzukündigen. Gleichzeitig beschuldigte Sandu die Behörden, die Präsidentschaftswahlen schlecht organisiert zu haben. Sie sagte, dass bald «der Druck auf die Beamten, die Ergebnisse zu fälschen, beginnen wird».

«Mehr als 250.000 Menschen haben in der Diaspora gewählt. Das ist ein historischer Rekord», sagte sie.

Außerdem forderte Sandu die Bürger auf, ruhig auf die Zusammenfassung der Wahlergebnisse zu warten.

Bemerkungen: