Arrestowitsch sagte, dass die praktische Arbeit am Gipfel in der Normandie im Gange sei.

Politische Berater kommen überein, bereits 2020 ein Gipfeltreffen des «Normandie-Quartetts» abzuhalten. Bis heute laufen praktische Arbeiten zu diesem Thema. Dies teilte der Berater der ukrainischen Delegation in der dreigliedrigen Kontaktgruppe Alexej Arestowitsch mit.

Arrestowitsch sagte, dass die praktische Arbeit am Gipfel in der Normandie im Gange sei.

Nach seinen Worten schlägt die ukrainische Seite bei den Gesprächen vor, die Gefangenen bis zum 24. Dezember auszutauschen. Darüber hinaus unterstützt Kiew den Gipfel in der Normandie, um die Vereinbarungen des letzten Jahres zusammenzufassen und auf höchster Ebene zu entscheiden, was als nächstes zu tun ist, um die Situation in Donbass zu regeln.

«Und jetzt politische Berater, so weit ich weiß, obwohl es nicht meine Paraphia ist… Aber ich weiß es, sie sind einverstanden, genau ein solches Treffen zu organisieren. Es gibt dort praktische Arbeit», fügte Arrestowitsch hinzu.

Bemerkungen: